Insekten als Futtermittelalternative

Die Vorzüge einer Insektenernährung lassen sich natürlich auch auf das Futter unserer Nutztiere übertragen. Insekten bieten eine sinnvolle Ergänzung zu traditionellen Futtermitteln wie Soja, Mais, Getreide und Fischmehl.
Das größte Potential zur Futtermittelproduktion im Großmaßstab besitzen nach jetzigem Forschungsstand die Larven der Schwarzen Soldatenfliege, die gemeine Stubenfliege und der gelbe Mehlwurm. Bereits jetzt werden die Fliegen in Aquakulturen und in der Geflügelzucht als Futtermittel verwendet.
Einige Produzenten züchten schon große Mengen der Fliegen durch biologische Umwandlung von organischem Abfall.
Auch für den Haustierfuttersektor und die Angelköderindustrie werden schon seit längerem Insekten gezüchtet.

Die Produktion von Tierfutter muss, wie auch die menschliche Nahrung, in Bezug auf Ressourceneffizienz durch die Verwendung alternativer Quellen weiter ausgebaut werden, denn nicht nur der Mensch ist in Anbetracht des Bevölkerungswachstums auf zukünftige Nahrungssicherheit angewiesen, auch die Milliarden von Tieren, die uns als Nahrung dienen oder als Haustiere gehalten werden, müssen ernährt werden.

Insekten können ohne größeren Aufwand als Lebens- oder Futtermittel genutzt werden, Spezies, welche nicht im Ganzen verzehrt werden können, lassen sich auch gut zu Pasten oder Mehl weiter verarbeiten. Die wertvollen Proteine können extrahiert und als Additiv anderen Futtermitteln beigemischt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.